Liebe Besucher, werte Gäste,

der Kräuterlehrpfad Oberweißbach führt auf einer Länge von 2,3 km vom Fröbelhaus über die Heckersberghütte hinauf zum Fröbelturm bzw. vom Fröbelturm hinunter zum Fröbelhaus und bietet Ihnen einen Einblick in die Flora des „Thüringer Kräutergartens“, den Apothekergarten der Balsamträger. Er ist ein Teilabschnitt des Olitätenweges, der aus dem Schwarzatal kommend durch die Bergbahnregion führt und sowohl am Fröbelhaus als auch am Fröbelturm auf den „Internationalen Bergwanderweg der Freundschaft Eisenach-Budapest“ trifft. Während des 18. Jahrhunderts war Oberweißbach mit seinen umliegenden Orten die Hochburg der Thüringer Heil- und Hausmittelherstellung , des sogenannten Olitätenhandels. Olitäten sind alle Art von Ölen, Essenzen und wohlriechenden Wässern etc., die in unseren Waldgegenden als Arzneimittel und Parfümerien fabriziert und von den Olitätenhändlern, auch Buckelapotheker genannt, in den Handel gebracht wurden. (Meyers Lexikon, Bd. 132, von 1887). Im Gebiet um Oberweißbach nannte man die Austräger wegen ihres Ranzens, den sie auf dem Rücken trugen, auch „Raanzer“. Der Buckelapotheker und die Kräuterfrau stehen noch heute symbolisch für diese jahrhundertealte Tradition und laden Sie zu einer Wanderung entlang des Kräuter-lehrpfades ein. Die Reichtümer des Waldes, wie Beeren, Baumrinden, Wurzeln, Tannen- und Fichtenzapfen, vor allem aber wildwachsende Kräuter, waren die wichtigste Rohstoffquelle für die Olitätenherstellung. Noch heute finden wir auf unseren Bergwiesen, in unseren Wäldern und an Wegrändern eine große Vielfalt an Heilpflanzen. Erfreuen Sie sich auf Ihrer Wanderung an unserer schönen Waldlandschaft. Sie haben die Möglichkeit, im Verlauf der Vegetationsperiode von Mai bis September, etwa 100 Heilpflanzen kennenzulernen. Die Kräuterfrau wird Sie auf Ihrer Wanderung entlang des Kräuterlehrpfades begleiten, die ausgeschilderten Pflanzenstandorte erläutern und über die praktische Anwendung unserer heimischen Heilkräuter plaudern. Sammeln Sie nicht größere Mengen entlang des Lehrpfades. Geschützte und giftige Pflanzen dürfen nicht abgeerntet werden. Heilpflanzen, die in der Hausapotheke verwendet werden, sollten abseits von Wegrändern, Verkehrsstraßen und landwirtschaftlichen Nutzflächen gesammelt werden. Sammeln Sie nie größere Mengen an einer Stelle, damit der Bestand nicht gefährdet wird. Wir bedanken uns für Ihre Rücksichtnahme und wünschen Ihnen eine schöne und lehrreiche Wanderung auf „Kräuterweibleins“ Spuren durch die „Raanz“. Nähere Auskünfte sowie eine Broschüre „Kräuterlehrpfad Oberweißbach“ erhalten Sie in der Tourismusinformation. Im Olitätenstübchen des Fröbelhauses können Sie sich zusätzlich anhand eines umfassenden Herbariums über unsere heimischen Heilkräuter und ihre Anwendung informieren.


  • Markt 10
    98744 Oberweißbach
    Tel.: 036705-62123
    Fax: 036705-62249
    e-mail: froebelstadt@t-online.de
    www.oberweissbach.de
Mittwoch, 29. März 2017 erstellt von brainsolution.de anmelden
sexfunporn bestepornosex